Bild2a
BuiltWithNOF
Onsen

Onsen

Aufgrund der vielen Vulkane gibt es ist in Japan zahlreiche vulkanische Thermalquellen. In Japanisch werden sie Onsen genannt.

Es gibt viele verschiedene Onsenarten: manche sind siedend heiß, manche nur lauwarm, manchmal ist das Wasser ganz trüb, manchmal kristallklar. Hin und wieder riecht es nach Schwefel oder nach Erde. Welches Wasser sich als Onsen qualifiziert ist gesetzlich geregelt. Viele Onsen werden als Ryokan oder Hotels betrieben.

Vor ein paar Jahren gab es einen großen Skandal in Japan, weil viele Ryokan und Hotels falsche Auskunft über die Qualität ihres Onsen gaben. Die Kontrollen wurden deshalb jetzt erheblich verstärkt, und die Hotels sind jetzt verpflichtet eine präzise Qualitätsbeschreibung ihres Onsen zu veröffentlichen.

Manche Onsen haben eine sehr lange Geschichte. In dem ersten über Japan geschriebenen Buch, Nihonshoki (Im Jahr 720 herausgegeben) wurden bereits ein paar Onsen erwähnt. Zum Beispiel: Arima-Onsen, Dogo-Onsen, Akiu-Onsen, Tamatukuri-Onsen.

Weil die Reinigung im Shintoismus eine wichtige Rolle spielte, wurden die Reinigungsrituale oft bei einem Onsen durchgeführt.

In der Edo-Zeit (1603-1868) verbreitete sich das Baden auch unter der normalen Bevölkerung. Den Normalbürgern war es jedoch auf das strengste untersagt, zusammen mit den Samurai oder hochrangigen Beamten in das gleiche Bad zu steigen. In der Meiji-Zeit (1868-1912) gewann mit der Entwicklung der Medizin zunehmend die den Onsen zugeschriebene Heilkraft an Bedeutung.

Bestimmte chemische Zusammensetzungen des Onsenwassers sollen bei einigen Krankheiten eine positive Wirkung haben. Zum Beispiel, bei Arthritis, Bluthochdruck, allgemeinen Hautproblemen, dem Mangel an Körperwärme und bei Rheuma. Auf alle Fälle bietets ein Onsen aber ein Höchstmaß an Entspannung.

Ein interessantes Merkmal japanischer Onsen ist, dass das Thermalwasser in Japan fast nie getrunken wird, anders als in europäischen Ländern.

Die meisten Japaner baden vor dem Abendessen, nach dem Einchecken im Ryokan, nach dem Abendessen, bevor sie ins Bett gehen und am Morgen des nächsten Tages vor oder nach dem Frühstück noch einmal.

 

zurück

© Yumetabikoubou

onsen_symbol

Wenn Sie dieses Zeichen auf dem Stadtplan finden, bedeutet es Onsen.

Nach einer Theorie wurde das Zeichen früher schon in Deutschland benutzt, und die Japaner übernahmen es.

Manche sagen, die drei senkrecht gewellten Linien bedeuten, dass man an einem Tag drei Mal baden soll, um sich richtig zu entspannen. Bei genauerem Hinsehen bemerkt man, dass die Linie in der Mitte etwas länger ist als die anderen beiden. Manche behaupten, dies bedeutet, dass man beim ersten Mal nur kurz baden soll, beim zweiten Mal ordentlich und lang und beim dritten Mal wieder kurz.

[Home] [Themen] [Kultur] [Geschichte] [Reisen] [Reiseziele] [Travelservice] [Service] [Kontakt] [Impressum]